NEED-TO-KNOW

Der WHIRLPOOLDOKTOR rät…

Mit zusammengerechnet über 30 Jahren Erfahrung im Wellnessbereich hat uns dies dazu motiviert einen wichtigen Leitfaden zum Thema Schwimmbadbau zu platzieren. Wir haben viel erlebt, sowohl von Seiten der Kunden, Hersteller oder Schwimmbadbauer – leider nicht immer Positives. Folgende Punkte sollten Sie beachten, wenn Sie sich ihren Traum vom Schwimmbad erfüllen:

Selektion des Vertriebspartners

      • Selektieren Sie den Wellnesspartner ihrer Wahl nach gründlicher Recherche über deren Reputation.
      • Meiden Sie Partner mit negativen finanziellen Informationen und Hang zu gerichtlichen/juristischen Streitigkeiten. Einen Einblick holen Sie sich z.B. in der Schweiz über einen Betreibungsauszug oder in Deutschland über Schufa-Einträge oder in Form einer Bonitätsprüfung.
      • Informieren Sie sich bei befreundeten Unternehmen, Nachbarn, Freunden über den Vertragspartner ihrer Wahl. Bei zu vielen negativen Informationen sollten Sie die Finger weglassen.Tipp: Informieren Sie sich auch bei renommierten Schwimmbad-Grosshändlern/-Ersatzteil-Lieferanten über den Vertragspartner ihrer Wahl
      • Achten Sie darauf, dass die Firma mit ihrem richtigen Firmennamen wirbt.
        Überprüfen Sie den digitalen Fussabdruck der Firma, sowie auch des Geschäftsführers und deren Angestellten, z.B. Verkäufer. Konsultieren Sie hierzu die Firmen-Homepage und die sozialen Netzwerke oder Google.
      • Äussert sich ihr zukünftiger Vertragspartner negativ über ehemalige Mitarbeiter, Geschäftspartner, Kunden oder Firmen – Vorsicht, das könnte später auch über Sie erzählt werden!
      • Hüten Sie sich vor Liebesbekundungen. Wenn es zu vertraulich wird und der Schwimmbadbauer plötzlich dein bester Freund ist und die Privatsphäre nicht beachtet, kann dies ein ungesundes Verpflichtungsgefühl hervorrufen. Auch Versprechungen zusammen etwas zu unternehmen oder z.B. eine Firma zusammen zu gründen haben nichts mit seriösen Geschäftsgebaren zu tun und sollten keinesfalls mit dem Schwimmbadkauf vermischt werden.
      • Wichtig: Finger weg von zukünftigen Vertragspartnern, die das Wort Bauhandwerkerpfandrecht als Druckmittel verwenden.

 

Vor Vertragsunterzeichnung

      • Hüten Sie sich vor vermeintlichen Geschenken, dies kann eine Masche sein, um ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen. Wenn Sie Einladungen oder Geschenke annehmen oder sich zum Essen einladen lassen wird meistens eine Gegenleistung erwartet.
      • Bei Besichtigung von Ausstellung(en): Fotografieren Sie die gezeigten Produkte, so dass Sie diese mit den tatsächlich gelieferten später vergleichen können.
      • Sollten Sie in eine Ausstellung eingeladen werden, bestehen Sie vorher in Schriftform darauf, dass die zum Kauf angebotenen Produkte auch wirklich dort zu besichtigen sein werden.Hinweis: Agieren Sie mit grösster Vorsicht, wenn in der Ausstellung die Produkte nicht 1:1 dem entsprechen, was Sie zu kaufen beabsichtigen. Achten Sie z.B. auf Namen/Bezeichnungen von Herstellern, Produkten, Materialien usw.
      • Vergleichen Sie „Apfel mit Apfel“.
        Lassen Sie sich von Mitbewerbern Angebote erstellen und achten Sie darauf, dass niemals Komplettpakete enthalten sind. Verlangen Sie die namentliche Nennung der einzeln aufgeführten Produkte.Lassen Sie sich alle Produkte einzeln in der Offerte auflisten mit Einzelpreisen. Vergleichen Sie die angebotenen Produkte und angegebenen Preise mit Offerten von Mitbewerbern.

        Lassen Sie sich nicht von Pauschalpreisen locken, vergleichen Sie lieber. Aus einem vermeintlichen Schnäppchen kann schnell eine Preisfalle werden.

      • Lassen Sie sich über jährliche Wartungskosten der Anlage sowie Wasserpflege aufklären, so dass Sie von Anfang an wissen, welche Arbeiten durch Sie oder einen Dienstleister erledigt werden müssen, um die Anlage sachgemäss betreiben zu können.
      • Lassen Sie sich über anfallende Energiekosten aufklären.
      • ACHTUNG: in der Regel erwartet ihr zukünftiger Partner eine relativ hohe Anzahlung – das ist branchenüblich. Bei 50% oder mehr sollten Sie jedoch aufpassen und dies auf keinen Fall einfach akzeptieren. Lassen Sie sich eine Bank-/Ausführungsgarantie in Höhe des Anzahlungsbetrags erstellen. Damit vermeiden Sie bei Zahlungsunfähigkeit und/oder Konkurs des Unternehmens den Verlust ihres Ersparten.

 

Vertragsabwicklung

      • Verlangen Sie bei Vertragsunterzeichnung immer die Anwesenheit des im Handelsregister eingetragenen Geschäftsführers. Sollte dieser nicht anwesend sein, akzeptieren Sie nur die Unterschrift einer anderen Person mit notarieller Vollmacht.
      • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
        Wenn ein Schwimmbadbauer Druck ausübt, dass die Anzahlung sofort geleistet werden muss, ist Vorsicht geboten. Egal welche Ausrede genutzt wird, es ist nicht seriös, wenn eine Anzahlung von 50% oder mehr innerhalb der nächsten 2 Tage oder gar sofort geleistet werden muss.Wichtig: Lassen Sie sich von ihrem Vertragspartner und dessen Hausbank die Platzierung ihrer Anzahlung auf einem Ander-Konto bestätigen.
      • Achten Sie darauf, dass alle Zusagen/Versprechungen/Geschenke und/oder Zusatz-Optionen als Preisnachlass schriftlich im Kaufvertrag vermerkt werden.
      • Achten Sie darauf, dass keine unzulässigen, wachsweichen Liefertermin-Aussagen getroffen werden. Fixieren Sie einen Liefertermin des Schwimmbads und fixieren Sie einen Endtermin, wann das ganze Projekt abgenommen sein muss.
      • Bei angekündigten Terminverschiebungen lassen Sie sich diese von dem verursachenden Unternehmen schriftlich bestätigen, z.B. Hersteller von Becken, Pumpen etc.
        Ja, wir wissen, eine Pandemie, ein Krieg, unabwendbare Ereignisse können dazu führen, dass Unternehmen nicht beliefert werden und daraufhin selbst nicht liefern können. Aber unter Beachtung unseres Ratschlags zu der Anzahlung und einer erfolgten Auftrags-Ausführungs-Garantie ist ihr Erspartes nicht verloren.
      • Sollte ihr Vertragspartner als Generalunternehmer auftreten, lassen Sie sich von jedem tangierendem Berufszweig die Qualifikation z.B. per Meisterbrief schriftlich bestätigen. In der Regel beauftragen Schwimmbad-Fachbetriebe Subunternehmen nur nach vorheriger Leistungsüberprüfung.

        Hinweis: Bei Verträgen mit Generalunternehmung wird in erster Linie nur die Gesamtsumme erhöht und im Gleichzug auch die betreffende Anzahlungshöhe.

      • Verlangen Sie einen schriftlichen, detaillierten Ablaufplan der einzelnen Gewerke. 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

      • Eine Prüfung der AGBs durch einen unabhängigen Anwalt kann sich als gut investiertes Geld erweisen – achten Sie auf Kleingedrucktes.Achten Sie darauf, dass in den Geschäftsbedingungen keine Fallseile installiert sind, wie z.B.: der Auftraggeber behält sich das Recht vor Technik nach seinem Ermessen auszutauschen – unter Umständen kaufen Sie einen Golf, erhalten aber einen Dacia.
      • Garantieversprechungen: Verspricht ihr Vertragspartner unüblich hohe Garantiedauern sollten Sie gewarnt sein – lassen Sie sich schriftlich die Lebenserwartung des betreffenden Produkts im Detail darlegen.
      • Bild- und Videorechte: Achten Sie darauf, dass Sie gefragt werden, ob Fotos und Videos, welche auf ihrem Grundstück gemacht werden, zu Werbezwecken genutzt werden dürfen.

Lieferung

      • Begrenzen Sie die Dauer der Baugrube auf feste Zeiträume und lassen diese entsprechend sichern, sodass keine Kinder oder Tiere gefährdet werden können.
      • Lassen Sie die Ausführung der Drainage/Entwässerung und der Bodenplatte, zur Aufnahme des Schwimmbads, auf ihre Wertigkeit und Ausführung von einer Fachperson überprüfen und schriftlich bestätigen.
      • Lassen Sie ihre Vertragspartner und dessen Mitarbeiter das Schwimmbad in Ruhe platzieren. Kontrollieren Sie dann, ob das Becken gerade sitzt und keine Beschädigungen zu sehen sind.
      • Achten Sie auf eine zulässige, fachgerechte Hinterfüllung des Schwimmbeckens nach Stand der Technik, z.B. Sickerbeton, Schüttung, Granulate etc.
      • Wichtig: Bestehen Sie darauf, dass alle Wasserführenden Leitungen ausserhalb des Beckens thermisch isoliert sind, um unnötige Energieverluste zu vermeiden – so bauen Sie ungewollten Leitungsbrüchen, durch unkontrollierte Erdbewegungen, vor.
      • Bei Inbetriebnahme und Übergabe, achten Sie darauf, dass Sie bei jedem verbauten Produkt Dokumentationsmaterial zur Konformität/Zulassung und Bedienung erhalten. Lassen Sie sich über Wartung und Betrieb der gesamten Anlage einweisen.
      • Achten Sie darauf, dass die im Auftrag aufgeführten Produkte alle verbaut wurden (Beispiel Golf vs. Dacia).
        • Sollten nicht die identischen, im Vertrag genannten Produkte verbaut sein, lassen Sie diese von einem unabhängigen Fachmann in Bezug auf Preis-/Leistung prüfen.